1. eHealth-Kongress

eHealth spielt im Gesundheitswesen schon heute eine große Rolle. Die Bedeutung der Telemedizin wird künftig rasant weiterwachsen. Als Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. wollen wir mit dem „1. eHealth-Kongress – Vernetzte Gesundheit in Rhein-Main und Hessen“ eine Plattform für Krankenhäuser, Ärzte, Kostenträger, Politik sowie alle Unternehmen und Dienstleister der Gesundheitsbranche schaffen, um die vielfältigen Möglichkeiten und Herausforderungen durch eHealth erfolgreich zu bewältigen.


Hauptverantwortliche Organisation des eHealthkongress 2014
Dr. Lutz Reum,
Sprecher des eHealth Aktionskreises, Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.

17. Oktober 2014
Darmstadt
um 09:00 Uhr;
Normal: 165 Euro Eintritt
Ermäßigt: 125 Euro Eintritt

  • Nachbericht

    Auftaktkongress zur Telemedizin war ein voller Erfolg

    Rund 200 Teilnehmer, 40 Experten, 30 Aussteller und viele spannende Diskussionen – mit dem erfolgreichen „1. eHealth-Kongress – Vernetzte Gesundheit in Rhein-Main und Hessen“ am 17. Oktober in Darmstadt, ist das Thema Telemedizin auch in Hessen angekommen. Das Interesse an den medizinischen Standards der Zukunft ist riesig. Die Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. arbeitet weiter daran, dass Hessen im Bereich eHealth zu einem Vorreiter wird. Eines steht schon jetzt fest: Im kommenden Jahr findet der 2. eHealth-Kongress statt.

    Florian Gerster, Staatsminister a.D. und Vorsitzender der Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., ist mit der guten Resonanz voll zufrieden: „Mit der ersten Veranstaltung zu diesem zukunftsträchtigen Thema haben wir einen Nerv getroffen.“ Für Gerster stehen beim Thema eHealth vor allem die Rahmenbedingungen im Fokus: „Die Strukturen des Gesundheitswesens müssen besser aufeinander abgestimmt, ambulante und stationäre Angebote optimal verzahnt werden.“ Ziel des eHealth-Kongresses sei es, die in Hessen und Rhein-Main bisher fehlende Plattform für Krankenhäuser, Ärzte, Kostenträger, Politik sowie alle Dienstleister und Unternehmen der Gesundheitsbranche zu schaffen, um die vielfältigen Möglichkeiten und Herausforderungen durch eHealth erfolgreich zu bewältigen. Außerdem, so Gerster, eröffne die digitale Vernetzung allen Beteiligten neue Chancen, Kosteneinsparungen und effizientere Behandlung bei höherer Qualität.
    Tarek Al-Wazir, Hessens Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, ließ es sich nicht nehmen, den Kongress zu eröffnen und seine Initiative zum Ausbau des Breitbandnetzes in Hessen vorzustellen. Das Wirtschaftsministerium sieht in eHealth einen wichtigen Wirtschaftszweig und die geeignete „Medizin“ zur Steigerung von Qualität und Effizienz im Gesundheitswesen. eHealth liefert Anreize für neue Unternehmensgründungen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und hat einen positiven Effekt auf die wirtschaftliche Entwicklung. Dazu legt die Hessische Landesregierung Förderprojekte auf, wie den Innovationswettbewerb Digitales Hessen, über den sich die Besucher informieren konnten.

    Rund 40 Experten aus dem eHealth-Bereich stellten den Kongressteilnehmern Möglichkeiten vor, mit Telemedizin die Behandlungsqualität zu erhöhen, Kosten einzusparen und dem Fachkräftemangel zu begegnen. Auch Fragen der Datensicherheit und der positiven Auswirkungen von Telemedizin in anderen Ländern wurden rege diskutiert. 30 Unternehmen stellten ihre zukunftsträchtigen Produkte vor: Ob Digitale Pflegeakte, Home Monitoring, Netzwerk- und Telemedizin, Notfalldatenmanagement, Apps und mobile Lösungen – bisweilen vereinfachen diese Lösungen schon heute den Austausch zwischen Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäusern, Krankenkassen und weiteren Akteuren. All dies zum Wohle der Patienten, zur Verbesserung der Behandlungsqualität und Verringerung von Kosten.
    Der Kongress hat auch gezeigt – das Potential für telemedizinische Anwendungen in Hessen und Rhein-Main ist noch lange nicht ausgeschöpft. In Vorträgen, Foren und einer Podiumsdiskussion wurde deutlich, dass viele Fragen noch offen sind und Schwerpunkte noch klarer herausgearbeitet werden müssen. „Genau diese Denkanstöße wollten wir mit der Veranstaltung geben“, so Florian Gerster.

  • Programm

    09:00 Uhr

    Empfang und Registrierung

    09:30 Uhr

    Rundgang mit Minister Al-Wazir durch die Ausstellung

    10:00 Uhr

    Eröffnung

    Dr. Florian Gerster, Vorsitzender Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Frankfurt a. M.

    10:10 Uhr

    Grußwort

    Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns Vorstandsvorsitzender, Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V., Berlin

    10:15 Uhr

    Digitales Hessen und die Chancen für die Gesundheitswirtschaft

    Tarek Al-Wazir Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

    10:45 Uhr

    Impulsreferat: eHealth-Strategien im Wettbewerb – Erfolgsfaktor oder schmückendes Beiwerk?

    Christian Egle EY, Partner Healthcare Advisory Lead GSA

    11:15 Uhr

    Podiumsdiskussion: Wo steht Hessen und was brauchen und wollen die Akteure?

    • Hans-Jörg Gittler, Vorstandsvorsitzender BAHN-BKK
    • Georg Matzner, Referatsleiter Technologiepolitik und -förderung, Informationstechnologie, Telekommunikation, Post, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung
    • Jan Neuhaus, Geschäftsführer IT, Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
    • Dr. Edgar Pinkowski, Vorsitzender des Telematik Ausschusses der Landesärztekammer Hessen und Mitglied des Präsidiums
    • Claudia Ravensburg (CDU), Vorsitzende Ausschuss für Soziales und Integration (SIA) im Hessischen Landtag
    • Moderation: Detlef Hans Franke
    12:15 Uhr

    12.15 – 13.45 Uhr: Mittagspause mit Besuch der Ausstellung und Austellerforum

    13:45 Uhr

    13.45 – 15.15 Uhr: Forum-Session I

    Forum 1: Telematik-Infrastruktur: Die Zukunft der Vernetzung in Hessen

    • Telematikinfrastruktur - Sicherheit und Effizienz für das digital vernetzte Gesundheitswesen, Prof. Dr. Arno Elmer, Professor an der FOM in Nürnberg und Berlin. Wissenschaftl. Leiter der FOM Forschungsgruppe eHealth. Geschäftsführer der gematik
    • Kommunikation auf der elektronischen Datenautobahn im Gesundheits- und Sozialwesen, Harald Flex, Geschäftsführer ITSG - Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH, Heusenstamm
    • Telematik-Infrastruktur - Anspruch, Wirklichkeit und Umsetzung in Hessen, Thomas Friedl, Hauptabteilungsleiter Stabsstelle EDV und Organisationsabteilung Landesärztekammer Hessen, Frankfurt am Main
    • Der dänische Weg der Vernetzung im Gesundheitswesen, Hans Erik Henriksen, Geschäftsführer von Healthcare DENMARK
    • Vernetzte Ärzte in Hessen, aktuell und in Zukunft, Ralf Rückert, Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Frankfurt am Main, Abteilungsleiter Informationstechnologie
    • Anforderungen an eine Vernetzung aus der Sicht des hessischen Datenschutzbeauftragten, Chancen und Risiken, Rüdiger Wehrmann, Abteilungsleiter beim Hessischen Datenschutzbeauftragten (HDSB)
    • Moderation: Dr. Lutz Reum
    13:45 Uhr

    13.45 – 15.15 Uhr: Forum-Session I

    Forum 2: Pflege und Reha: eHealth in Pflege und Reha und die Bedeutung für den demographischen Wandel

    • eHealth am Beispiel GiMeDoc zur Steigerung der Effizenz und Kundenorientierung in den MEDIAN Kliniken, André Eydt, Geschäftsbereichsleiter Median Kliniken Hessen
    • Potenziale der gesundheitlichen Versorgung - Anforderungen des LPR He an eHealth in der Pflege, Kerstin Freund, Stellvertretende Vorsitzende Landespflegerat Hessen
    • Transparenz für Versicherte und Angehörige - Qualität in der Pflege, Stefan Haibach, Abteilungsleiter Premiumkunden GKV bei der ITSG GmbH - Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH
    • Intersektorale Kommunikation vollständiger, mediziniscer Dokumentationen, Marcus Kremers, MedEcon Telemedizin GmbH
    • Bessere Versorgung der Patienten dank Fortbildung mit elektronischen Lehrmitteln, Nicole Radewic-Pahl, Business Development Manager bei Noordhoff Health – Campus Med Deutschland
    • Notfalldatenmanagement - seine Bedeutung für Patienten und Akteure in Pflege und Reha, Heinrich M. Tüller, Director Sales Germany der WMC Technologies AS, Berlin
    • Moderation: Kerstin Freund
    15:15 Uhr

    15.15 – 15.45 Uhr: Kaffeepause mit Besuch der Ausstellung

    15:45 Uhr

    15.45 – 17.15 Uhr: Forum-Session II

    Forum 3: Integrierte Versorgung: eHealth als wichtiger Bestandteil einer sektorenübergreifenden Gesundheitsversorgung Innovationsprojekt

    • Innovationsprojekt ascleonCare: Sektorübergreifende Vernetzung durch digitale Pflegeakte, Kathrin Bara, Prokuristin und Projektleitung neue Versorgungsformen, Medicalnetworks CJ GmbH&Co. KG
    • Effizientere Versorgungsprozesse und optimales Therapiemanagement mit Home Monitoring, Dr. Jens Günther, leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum/Klinik Rotes Kreuz Frankfurt
    • IT-Strategie für die Netzwerkmedizin, Prof. Dr. Kurt Marquardt, Leiter der Konzern-IT der Rhön Klinikum AG
    • Wozu brauchen wir eine vernetzte Versorgung? Integrierte Versorgung aus Sicht der deutschen IT-Gesundheitsunternehmen, Matthias Meierhofer, Vorstandsvorsitzender des Bundesverband Gesundheits IT e.V. (BVITG)
    • Teleneurologie, Telereha und Telescience über 12.000 km:Möglich - Persönlich - Qualitätssichernd?! Prof. Dr. med. Uta Meyding-Lamadé, Chefärztin Klinik für Neurologie, Krankenhaus Nordwest GmbH
    • Reif für die Teleradiologie, Dr. Torsten Möller, reif&möller - Netzwerk für Teleradiologie
    • eFA aus Sicht eines Krankenhauses - Erfahrungen aus der der Praxis, Dietmar Pawlik, Vorstand Administration, Klinikum Fulda, Sebastian Burck, IT-Abteilung, Klinikum Fulda
    • Moderation: Volker Heuzeroth
    15:45 Uhr

    15.45 – 17.15 Uhr: Forum-Session II

    Forum 4: Mobile Gesundheit – Medizinische Apps & Co. Anforderungen, therapeutische Bedeutung und rechtlicher Rahmen

    • Einsatz des Personalausweises zur Identifizierung im medizinischen Umfeld, Enrico Entschew, Bundesdruckerei GmbH, Senior Business Developer, Marketing - Trusted Solutions
    • Anforderungen an Mobile Lösungen im Krankenhaus, Gerhard Ertl, Hauptabteilungsleitung IT für die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist/Frankfurt am Main
    • Apps und eHealth - Ein aktueller Trend und seine rechtlichen Herausforderungen, Jens Pätzold, Lyck & Pätzold Medizinanwälte
    • Mobile Lösungen für die Patientenaufklärung, Thomas Pettinger, Projektleiter E-ConsentPro, Thieme Compliance GmbH
    • smart medicationTM - Smartphone-Apps für die Versorgung chronisch kranker Patienten, Dr. Andreas Rösch, Geschäftsführer smart medicationTM; Frankfurt am Main und Dr. Wolfgang Mondorf
    • Moderation: Dipl.-Ing. Johannes Dehm
    17:15 Uhr

    Abschluss-Statements der Forums-Moderatoren

  • Referenten

    • Tarek Al-Wazir
      Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

    • Kathrin Bara
      Prokuristin und Projektleitung neue Versorgungsformen, Medicalnetworks CJ GmbH&Co. KG

    • Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns
      Vorstandsvorsitzender, Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V., Berlin

    • Frank Dastych
      Vorsitzender des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen

    • Dipl.-Ing. Johannes Dehm,
      Projektleiter MedTech, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

    • Christian Egle
      EY, Partner Healthcare Advisory Lead GSA

    • Prof. Dr. Arno Elmer
      Professor an der FOM in Nürnberg und Berlin, Wissenschaftlicher Leiter der FOM Forschungsgruppe eHealth, Geschäftsführer der gematik

    • Enrico Entschew
      Bundesdruckerei GmbH, Senior Business Developer, Marketing - Trusted Solutions

    • Gerhard Ertl MSc
      Hauptabteilungsleitung IT für die Stiftung Hospital zum Heiligen Geist, Frankfurt am Main

    • André Eydt
      Vorstand Administration der Klinikum Fulda gAG

    • Harald Flex
      Geschäftsführer ITSG - Informationstechnische Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung GmbH, Heusenstamm

    • Detlef Hans Franke
      Geschäftsführender Gesellschafter FuP Marketing und Kommunikation, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.

    • Prof. Thomas Friedl
      Fachbereich Gesundheit, Technische Hochschule Mittelhessen, Gießen

    • Dr. Florian Gerster,
      Vorsitzender Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Frankfurt a. M.

    • Hans-Jörg Gittler
      Vorstandsvorsitzender BAHN-BKK

    • Dr. Jens Günther
      Leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Cenrzum/Klinik Rotes Kreuz Frankfurt am Main

    • Stefan Haibach
      Abteilungsleiter Premiumkunden GKV bei der ITSG GmbH - Informationstechnische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH

    • Arist Hartjes
      Berater im Gesundheitswesen

    • Hans Erik Henriksen
      Geschäftsführer von Healthcare DENMARK

    • Volker Heuzeroth
      Geschäftsführer Chirurgie Orthopädie Rhein-Main und des LAOH

    • Marcus Kremers
      Geschäftsführender Gesellschafter, MedEcon Telemedizin GmbH, Bochum

    • Prof. Dr. Kurt Marquardt
      Leiter Konzern-IT der Rhön Klinikum AG; UKGM, Giessen und Beiratsmitglied des Aktionskreises eHealth der gwrm

    • Georg Matzner
      Referatsleiter Technologiepolitik und -förderung, Informationstechnologie, Telekommunikation, Post Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

    • Matthias Meierhofer
      Vorstand Bundesverband Gesundheits-IT

    • Prof. Dr. Uta Meyding-Lamadé
      Chefärztin Klinik für Neurologie, Krankenhaus Nordwest GmbH

    • Dr. Wolfgang Mondorf
      Facharzt für innere Medizin, Haemostas, Frankfurt am Main Vorstandsmitglied des Berufsverbands der Deutschen Hämostaseologen

    • Dr. Torsten Möller
      reif&möller - Netzwerk für Teleradiologie, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Teleradiologie

    • Jan Neuhaus
      Geschäftsfürher IT, Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.

    • Jens Pätzold
      Lyck & Pätzold Medizinanwälte

    • Thomas Pettinger
      Projektleiter E-ConsentPro, Thieme Compliance GmbH

    • Dr. Edgar Pinkowski,
      Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen und Mitglied des Telematik-Ausschusses, Frankfurt am Main

    • Nicole Radewic-Pahl
      Business Development Manager bei Noordhoff Health - Campus Med Deutschland

    • Claudia Ravensburg (CDU)
      Vorsitzende im Ausschuss für Soziales und Intergation (SIA) im Hessischen Landtag

    • Dr. Lutz Reum,
      Sprecher des eHealth Aktionskreises Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Obertshausen

    • Dr. Andreas Rösch,
      Geschäftsführer, Rösch & Associates GmbH, Frankfurt a. M.

    • Ralf Rückert
      Kassenärztliche Vereinigung Hessen, Frankfurt am Main, Abteilungsleiter Informationstechnologie

    • Heinrich M. Tüller
      Director Sales Germany der WMC Technologies AS, Berlin

    • Rüdiger Wehrmann
      Abteilungsleiter beim Hessischen Datenschutzbeauftragten (HDSB)

  • Sponsoren

  • Aussteller

  • Startups

  • Medienpartner

  • Partner

  • Präsentation