Wachstumsmarkt Gesundheit

Die Gesundheitswirtschaft gehört zu den wichtigsten Branchen in Hessen. Als größter Wirtschaftstreiber in Deutschland setzt sie jährlich über 300 Milliarden Euro um. Sie gibt rund 6,2 Millionen Menschen Arbeit, 320.000 davon allein in der Rhein-Main Region. 2000 waren es noch 1,3 Millionen weniger. 2014 arbeitete etwa jeder siebte Erwerbstätige in Deutschland in der Gesundheitsbranche. Das durchschnittliche jährliche Wachstum der Arbeitsplätze liegt bei 1,8 Prozent. Bei der Gesamtwirtschaft liegt das Wachstum im Vergleich dazu bei 0,5 Prozent. 2014 lag der Anteil der Gesundheitswirtschaft am Bruttoinlandsprodukt bei elf Prozent.

Die Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. setzt sich neben der Netzwerkarbeit vor allem für diese vier Themen ein:

  • Versorgungsstruktur & eHealth

    Die Strukturen unseres Gesundheitswesens müssen besser aufeinander abgestimmt werden. Mit unserem jährlichen „eHealth-Kongress – Vernetzte Gesundheit in Rhein-Main und Hessen“ bringen wir die wichtigsten Akteure zusammen und entwickeln neue Ideen für eine auch digital bestens vernetzte Region.

  • Zweiter Gesundheitsmarkt

    Immer mehr Menschen geben Geld für ihre Gesundheit aus. Dieser „Zweite Gesundheitsmarkt“ bietet Chancen für junge Unternehmen. Wo sich diese Chancen in Rhein-Main und Hessen bieten, haben wir im Rahmen unserer Studie „Entwicklungschancen des Zweiten Gesundheitsmarktes in der Rhein-Main-Region und Hessen“ untersucht.

  • Innovationen

    Forschung ist ein Markenzeichen der Region. Mit unseren Stärken in der Medizintechnik und als „Apotheke Europas“ haben wir beste Voraussetzungen im Wettbewerb mit anderen Regionen. Damit dies so bleibt, haben wir uns dafür eingesetzt, dass aus dem „House of Pharma“ ein „House of Pharma and Healthcare“ wird.

  • Fachkräfte

    Gute Ärzte, Pflegekräfte, Ingenieure und Handwerker sind die Leistungsträger einer erfolgreichen Gesundheitswirtschaft. Unsere Studie „Fachkräfteentwicklung der Gesundheitswirtschaft in der Rhein-Main-Region“ zeigt, wo die Unternehmen und die Politik gefordert sind, damit wir auch künftig die Fachkräfte haben, die wir brauchen.