eHealth-Kongress 2016 - Innovativ, vernetzt und praxisnah in Rhein-Main und Hessen, 4. Oktober 2016

Für den eHealth-Kongress 2016 wurden zwei starke Organisationen zu Partnern: Die Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. und IHK Hessen innovativ bündeln ihre Kompetenzen, um eHealth in Hessen und der Rhein-Main-Region voranzubringen und das Potenzial der Telemedizin weiter auszuloten und auszuschöpfen.

Programmheft herunterladen.

Diese Veranstaltung wird mit 6 Fortbildungspunkten von der Landesärztekammer Hessen und der Landesapothekerkammer Hessen anerkannt.

Hauptverantwortliche Organisation des eHealthkongress 2016
Dr. Lutz Reum,
Sprecher des eHealth Aktionskreises, Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.

04. Oktober 2016
Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt
um 09:00 Uhr;
Eintritt: 125 Euro

  • Nachbericht

    Es geht voran beim Thema Telemedizin. Der eHealth-Kongress 2016 am 4. Oktober in der IHK Frankfurt zeigte, dass die Entwicklungen in diesem Jahr schon ein ganzes Stück weiter sind als beim vergangenen Kongress vor einem Jahr. Das E-Health-Gesetz und die Strategie Digitales Hessen sind inzwischen in Kraft getreten. Ab 1. Oktober 2016 hat jeder Patient Anspruch auf einen Medikationsplan. Fortschritte gibt es auch beim E-Arztbrief. Doch Potential nach oben ist weiterhin da.

    180 Fachbesucher diskutierten über neueste Innovationen, Fortschritte und Verbesserungsmöglichkeiten mit den Experten und rund 30 Fachausstellern. „Mit den drei medizinführenden Universitäten in Gießen, Marburg und in Frankfurt in Kooperation mit den jeweiligen Universitätskliniken bietet das Land Hessen eine hervorragende Grundlage dafür, dass junge Menschen zu hervorragenden Ärzten ausgebildet werden und die medizinische Forschung vorangetrieben werden kann. Der eHealth-Kongress hilft in beispielhafter Weise, die Kommunikation mit anderen Akteuren im Gesundheitswesen zu befördern“, erklärte Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Florian Gerster, Staatsminister a.D. und Vorsitzender der Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., ergänzte: „Im vergangenen Jahr hat sich in Hessen sehr viel getan. Die Telemedizin nimmt hier deutlich an Fahrt auf.“

    E-Health-Gesetz wird umgesetzt

    "Mit dem E-Health-Gesetz haben wir ein gutes Gesetz verabschiedet und die richtigen Maßnahmen auf den Weg gebracht, um die digitale Vernetzung unseres Gesundheitswesens zu fördern“, betonte Dr. Katja Leikert MdB, Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Telematik. Insbesondere die Verankerung von Fristen und Sanktionen im Gesetz hätten sich bewährt und dazu geführt, dass nun alle Beteiligten intensiv an der Umsetzung arbeiteten und konkrete Fortschritte beobachtet werden könnten. „Gleichzeitig sehen wir, dass die Digitalisierung des Gesundheitswesens von vielen Seiten positiv aufgenommen wird und dynamisch vorangeht. Deshalb besteht unsere Aufgabe nun darin, eine nationale eHealth-Strategie auf den Weg zu bringen, mit der wir den digitalen Wandel weiter gestalten und ihm einen vernünftigen Rahmen ge-ben“, so die Bundestagsabgeordnete. Die deutsche eHealth-Strategie zeichne sich vor allem durch ein Höchstmaß an Datenschutz und –sicherheit aus. „Das wird das zentrale Qualitätsmerkmal sein.“
     
    Auf Basis des E-Health-Gesetzes wurden unter anderem Einigungen bei den Vergütungen des E-Arztbriefes und des Medikationsplans erreicht. Auch vom im vergangenen Jahr verabschiedeten Versorgungsstärkungsgesetz mit dem Innovationsfonds werden einige eHealth-Projekte profitieren. Mit dem Projekt „Integrierte telemedizinisch unterstützte Patientenversorgung Hessen“ (ITEPH) hat sich ein Konsortium zahlreicher hessischer Partner am Innovationsfonds beteiligt. „Mit Spannung erwarten wir den Förderbescheid des Innovationsausschußes im Oktober“, so Dr. Lutz Reum (Initiator von ITEPH), „um diese innovative Versorgungsform für die Regelversorgung in Hessen angehen zu können.“
    Zudem kann die im März 2016 von der Hessischen Landesregierung beschlossene ‚Digitalstrategie Hessen‘ zu einer besseren, wohnortnahen Versorgung beitragen. Sie soll das Bundesland als führendes Innovationszentrum der Gesundheitswirtschaft positionieren. Inzwischen wird vielerorts bereits an der Verbesserung der Infrastruktur durch den Breitbandausbau gearbeitet, um die telemedizinische Versorgung auch auf dem Land zu verbessern.

    Neue Technologien – längst keine Zukunftsvisionen mehr
    Wie die sektorenübergreifende Versorgung und die Behandlung von Patienten bereits heute und künftig durch Telemedizin erleichtert werden kann zeigten rund 30 Fachaussteller: Digitale Arztpraxis, Neue Sensoren für die Blutzuckermessung bei Diabetes; Telenurses, die Vitaldaten überwachen und im Bedarfsfall umgehend Ärzte einschalten, oder eine autonome und selbstfahrende Telepräsenzplattform für Intensivstationen sind dabei nur ein kleiner Teil, der heute bereits im Einsatz befindlichen Hilfsmittel. Und wie die Telemedizin im Notfall hilft, wenn ein Arzt keine Möglichkeit hat, den Patienten schnell zu erreichen, zeigte eine Live-Schaltung in den Offshore Windpark „Global-Tech 1“.
     
    Um das Thema Telemedizin in Hessen und Rhein-Main noch stärker als bisher voran-zubringen haben für den eHealth-Kongress 2016 erstmals zwei starke Organisationen ihre Kompetenzen gebündelt: Die Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v. und IHK Hessen innovativ. „Die digitale Transformation ist für Unternehmen eine große Herausforderung, bietet aber auch viele Potentiale. Besonders großes Potential sehe ich für die in Hessen starke Medizintechnik-Branche. Mit IHK Hessen innovativ wollen wir die Unternehmen dabei unterstützen - mit individuellen Beratungen und Plattformen wie dem eHealth-Kongress", so Dr. Thomas Niemann, stellvertretender Leiter der IHK Hessen innovativ.
    Hessen holt bei der Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen auf. Darüber waren sich die Anwesenden einig. Insbesondere das im Dezember 2015 verabschiedete E-Health-Gesetz hat den Ball ins Rollen gebracht. Der fachliche Austausch auf dem Kon-gress zeigte deutlich, wie sich neue Geschäftsfelder im Zukunftsfeld Gesundheit er-schließen lassen, und dass auch in Hessen die digitale medizinische Zukunft begonnen hat.

  • Programm

    09:00 Uhr

    Anmeldung und Registrierung

    09:00 Uhr

    Rundgang durch die Ausstellung

    mit Ingmar Jung, Dr. Katja Leikert MdB, Matthias Gräßle & den Veranstaltern

    10:00 Uhr

    Eröffnung

    Florian Gerster, Staatsminister a.D., Vorsitzender Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Unternehmensberater, Frankfurt a. M.

    10:05 Uhr

    Eröffnung

    Matthias Gräßle, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

    10:10 Uhr

    Keynote

    Ingmar Jung, Staatssekretär, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Wiesbaden

    10:30 Uhr

    Grußwort

    Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V., Berlin

    10:35 Uhr

    Keynote

    Dr. Katja Leikert MdB, Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Telematik, Berlin

    11:00 Uhr

    Podiumsdiskussion

    Die digitale Transformation im Gesundheitswesen - eHealth-Gesetz, Medikationsplan, Online-Rollout und dann?

    • Dr. Katja Leikert MdB
      Berichterstatterin der CDU-CSU-Bundestagsfraktion für Telematik

    • Dr. Edgar Pinkowski
      Vorsitzender des Telematik Ausschusses der Landesärztekammer Hessen und Mitglied des Präsidiums

    • Alexander Beyer
      Geschäftsführer, gematik GmbH, Berlin

    • Bernd Rupprecht
      Vorstandsmitglied, Hessischer Apothekerverband e.V., Offenbach

    • Lauritz K. Blome
      Director European Health Policy der European Medical Students' Association, Frankfurt am Main

    • Moderation
      Detlef Hans Franke

      Geschäftsführender Gesellschafter FuP Marketing und Kommunikation
      Geschäftsführendes Vorstandsmitglied gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.
       
    12:15 Uhr

    Mittagspause mit Besuch der Ausstellung

    inkl. Pressegespräch im Raum Merkur

    13:30 Uhr

    13:30 - 15:00 Uhr: Forum-Session I

    Forum 1: Innovatives Diabetesmanagement - Welchen Beitrag leistet die digitale Vernetzung

    • Welche Rolle kann die Industrie spielen? - Praxisbeispiel "FreeStyle Libre"
      Alexander Fröhlich
      Direktor Market Access, Abbott GmbH & Co. KG, Abbott Diabetes Care, Wiesbaden-Delkenheim

    • Patientenempowerment - trägt FSL zur Verbesserung des Diabetesselbstmanagements bei?
      Alexander Ihls
      Vendor Co-Chair, IHE Deutschland e.V., Mannheim

    • Trägt die digitale Vernetzung zu einer Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes bei?
      Dr. med. Christian Klepzig
      Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologe DDG & Landesärztekammer Hessen, Hypertensiologe DHL, Offenbach

    • Patientenzugang zu fortschrittlichen Hilfsmitteln - lohnenswert aus Sicht der Krankenkasse?!
      Dr. Jan Helfrich
      DAK-Gesundheit, Abteilungsleiter - Ambulante Leistungen, Vertragsmanagement, Hamburg

    • Erfolgreiches Diabetesmanagement mit innovativen Sensoren,
      Medical Apps und Webportalen

      Stefan Schraps
      Geschäftsführer, BodyTel GmbH, Bad Wildungen

    • Moderation:
      Rolf Stuppardt
      Herausgeber und Chefredakteur Welt der Krankenversicherung, Overath

    13:30 Uhr

    13:30 - 15:00 Uhr: Forum-Session I

    Forum 2: AMTS, Medikationsplan und mehr

    • Mehr Respekt vor Falschalarmen
      Prof. Dr. Walter E. Haefeli
      Ärztlicher Direktor - Klinische Pharmakologie und Pharmako-Epidemiologie Universitätsklinikum Heidelberg

    • AMTS und Medikationsplan aus der Sicht der Präsenzapotheke
      Bernd Rupprecht
      Vorstandsmitglied, Hessischer Apothekerverband, Offenbach

    • Fit für das eHealth-Gesetz mit ID MEDICS®
      Dr. Juliane Eidenschink
      ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, Berlin

    • Chancen der Digitalisierung für die Arzneimitteltherapiesicherheit
      Prof. Dr. Christian Franken
      Chief Pharmaceutical Officer, DocMorris N.V., Heerlen, Niederlande

    • Der elektronische Medikationsplan - Vernetzte Arzneimitteltherapiesicherheit in Rheinland-Pfalz
      Prof. Dr. Irene Krämer
      Direktorin der Apotheke, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
      Stefan Groh
      Leiter regionales Vertragswesen, Techniker Krankenkasse Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Mainz

    • Moderation:
      Dr. Lutz Reum
      Sprecher des eHealth Aktionskreises
      Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.
    13:30 Uhr

    13:30 - 15:00 Uhr: Forum-Session I

    Forum 3: Start-ups - Von der Idee zum Markterfolg

    • Die Kasseler Stottertherapie digital
      Dr. Harald Mollberg
      Institut der Kasseler Stottertherapie, Bad Emstal

    • Crowd-Investing: eine neue Alternative auch für klassische Geschäftsmodelle?
      Axel Fischer
      CEO, Activoris Medizintechnik GmbH, Borken

    • Healthcare meets Fintech
      – wie die Crowd die digitale Transformation der Medizin finanziert
      Dr. Patrick Pfeffer
      Geschäftsführer, aescuvest GmbH, Frankfurt am Main

    • Psychoonkologie online – Das Navi für den Krebspatient!
      Prof. Dr. Volker Beck, Dipl.-Psych.
      Hochschule Darmstadt, FB Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit

    • Grand4Apps - Förderung von digitaler Innovation bei Bayer Pharma
      Dr. Karym El Sayed
      Special Technology & Application Systems, Bayer Pharma AG, Berlin
      Dr. Jesus del Valle Rosales
      BPH-CAO-O&I-M&S IT, Intrapreneurship & Innovation, Bayer Pharma AG, Berlin

    • Rahmenbedingung und Regulatorik auch für Start-ups wichtig
      Werner Kexel
      TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH, Darmstadt

    • Moderation:
      Dr. Thomas Niemann
      Stv. Leiter, IHK Hessen innovativ, Frankfurt am Main

    15:00 Uhr

    Kaffeepause mit Besuch der Ausstellung

    15:30 Uhr

    15:30 - 17:00 Uhr: Forum-Session II

    Forum 4: Videokonsultation von B2B und B2C

    • Audio/Visuelle Kommunikation alleine reicht nicht.
      Moderne akut- und notfallmedizinische Versorgungsstrategien
      in besonderen Einsatzgebieten

      Klaus Graf
      Senior Director, IQ.medworks GmbH, Freyung

    • Digitalisierung als Schlüssel zur Steigerung von Effizienz und Qualität in der Pflege
      Irmgard Landgraf
      Fachärztin für Innere Medizin, Berlin

    • Videokommunikation in der Telemedizin – wohin geht die Entwicklung?
      Gerhard W. Meyer
      Geschäftsführer, Meytec GmbH, Werneuchen

    • Krank sein heute und morgen – was verändern digitale Kanäle?
      TeleClinic als Innovationstreiber im deutschen Gesundheitswesen

      Katharina Jünger
      Geschäftsführerin, TeleClinic GmbH, München

    • Telepräsenzgeräte -  Immer Live vor Ort
      Abenaa Wireko
      Vertrieb und Beratung – Teleintensivmedizin, ELP GmbH, Wuppertal
      Liveschaltung zu
      Dr. Jeffrey Sadowsky
      Chefarzt der Intensivstation, Orlando Regional Medical Center, Orlando, Florida, USA


    • Moderation:
      Dr. Lutz Reum
      Sprecher des eHealth Aktionskreises,
      Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.

    15:30 Uhr

    15:30 - 17:00 Uhr: Forum-Session II

    Forum 5: Ambulant und stationär - Der Vernetzte Praxisalltag

    • Teleradiologie ohne Fax: Das CHILI Teleradiologie-Portal
      Dr. Uwe Engelmann
      Dipl. - Inform. Med. Director of Operations, Chili GmbH, Dossenheim

    • IHE als Werkzeug der Vernetzung am Beispiel Universität Greifswald
      Mag. Benedikt Aichinger
      Geschäftsbereichsleiter Sales & Marketing, x-tention Informationstechnologie GmbH, Wels, Österreich

    • Telemedizin für den ländlichen Raum
      Dr. Olaf Iseringhausen
      WZAT Westdeutsches Zentrum für angewandte Telemedizin GmbH, Düsseldorf

    • In der Praxis erprobte sektorübergreifende Gesundheitsvernetzung - auch in Hessen
      Volker Hofmann
      Manager Healthcare, InterSystems GmbH, Darmstadt

    • 250 Partner vernetzten: Mit Standards – Ohne Fördergeld
      Marcus Kremers
      Geschäftsführender Gesellschafter, MedEcon Telemedizin GmbH, Bochum

    • Der vernetzte Patient, das Gesundheitskonto des Bürgers
      Markus Bönig
      Geschäftsführer, ordermed GmbH, Buchholz

    • Datensicherheit & Datenschutz – die vernetzte Praxis aus Hacker-Sicht
      Christian Schülke
      Managing Director, schuelke.net, Langen (Hessen)

    • Moderation:
      Dipl.-Ing. Johannes Dehm
      Projektleiter MedTech, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

    17:00 Uhr

    Abschluss-Statements der Forums-Moderatoren

    17:15 Uhr

    Ausklang mit Imbiss

     

    Erklärung:
    Die Themen und der Inhalt der Foren der Veranstaltung sind Produkt- und Dienstleistungsneutral.
    Die Veranstaltung wird von keinem Unternehmen gesponsert.
    Interessenkonflikte der Referenten mit Unternehmen bestehen nicht.

  • Referenten

    • Benedikt Aichinger
      Leiter Vertrieb & Marketing, x-tention Informations- technologie GmbH, Wels, Österreich

    • Prof. Dr. Volker Beck,
      Hochschule Darmstadt, FB Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit, Darmstadt

    • Alexander Beyer
      Geschäftsführer, gematik GmbH, Berlin

    • Lauritz K. Blome,
      Director European Health Policy der European Medical Students' Association, Frankfurt am Main

    • Markus Bönig,
      Geschäftsführer, ordermed GmbH, Buchholz

    • Prof. Dr. Hans-Jochen Brauns
      Vorstandsvorsitzender, Deutsche Gesellschaft für Telemedizin e. V., Berlin

    • Johannes Dehm,
      Projektleiter MedTech, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main

    • Dr. Juliane Eidenschink
      ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, Berlin

    • Dr. Karym El Sayed,
      Special Technology & Application Systems, Bayer AG, Berlin

    • Dr. Uwe Engelmann,
      Dipl. - Inform. Med. Director of Operations, Chili GmbH, Dossenheim

    • Axel Fischer,
      CEO, Activoris Medizintechnik GmbH, Borken

    • Detlef Hans Franke
      Geschäftsführender Gesellschafter FuP Marketing und Kommunikation, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied gesundheitswirtschaft rhein-main e.v.

    • Prof. Dr. Christian Franken,
      Chief Pharmaceutical Officer, DocMorris N.V., Heerlen, Niederlande

    • Alexander Fröhlich,
      Direktor Market Access, Abbott GmbH & Co. KG, Abbott Diabetes Care, Wiesbaden-Delkenheim

    • Klaus Graf,
      Senior Director, IQ.medworks GmbH, Freyung

    • Florian Gerster,
      Staatsminister a.D., Vorsitzender Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Unternehmensberater, Frankfurt a. M.

    • Matthias Gräßle,
      Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main

    • Stefan Groh,
      Leiter regionales Vertragswesen, Techniker Krankenkasse Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Mainz

    • Prof. Dr. Walter E. Haefeli,
      Ärztlicher Direktor - Klinische Pharmakologie und Pharmako-Epidemiologie Universitätsklinikum Heidelberg

    • Dr. Jan Helfrich,
      DAK-Gesundheit, Abteilungsleiter - Ambulante Leistungen, Vertragsmanagement, Hamburg

    • Volker Hofmann,
      Manager Healthcare, InterSystems GmbH, Darmstadt

    • Alexander Ihls
      Vendor Co-Chair, IHE Deutschland e.V., Mannheim

    • Dr. Olaf Iseringhausen,
      WZAT Westdeutsches Zentrum für angewandte Telemedizin GmbH, Düsseldorf

    • Ingmar Jung,
      Staatssekretär, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

    • Katharina Jünger,
      Geschäftsführerin, TeleClinic GmbH, München

    • Werner Kexel,
      TÜV Technische Überwachung Hessen GmbH

    • Dr. med. Christian Klepzig,
      Facharzt für Allgemeinmedizin, Diabetologe DDG & Landesärztekammer Hessen, Hypertensiologe DHL, Offenbach

    • Prof. Dr. Irene Krämer,
      Direktorin der Apotheke, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    • Marcus Kremers
      Geschäftsführender Gesellschafter, MedEcon Telemedizin GmbH, Bochum

    • Irmgard Landgraf,
      Fachärztin für Innere Medizin, Berlin

    • Dr. Katja Leikert MdB,
      Berichterstatterin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Telematik, Berlin

    • Gerhard W. Meyer,
      Geschäftsführer, Meytec GmbH, Werneuchen

    • Dr. Harald Mollberg,
      Institut der Kasseler Stottertherapie, Bad Emstal

    • Dr. Thomas Niemann,
      Stv. Leiter, IHK Hessen innovativ, Frankfurt a. M.

    • Dr. Patrick Pfeffer,
      Geschäftsführer, aescuvest GmbH, Frankfurt am Main

    • Dr. Edgar Pinkowski,
      Präsidiumsmitglied der Landesärztekammer Hessen und Mitglied des Telematik-Ausschusses, Frankfurt am Main

    • Dr. Lutz Reum,
      Sprecher des eHealth Aktionskreises Initiative gesundheitswirtschaft rhein-main e.v., Obertshausen

    • Bernd Rupprecht,
      Vorstandsmitglied, Hessischer Apothekerverband, Offenbach

    • Dr. Jeffrey Sadowsky,
      Chefarzt der Intensivstation, Orlando Regional Medical Center, Orlando, Florida, USA

    • Stefan Schraps
      Geschäftsführer, BodyTel GmbH, Bad Wildungen

    • Christian Schülke,
      Managing Director, schuelke.net, internet.security.consulting, Langen (Hessen)

    • Rolf Stuppardt,
      Herausgeber und Chefredakteur Welt der Krankenversicherung, Overath

    • Abenaa Wireko,
      Vertrieb und Beratung – Teleintensivmedizin , ELP GmbH, Wuppertal

    • Dr. Jesus del Valle Rosales,
      BPH-CAO-O&I-M&S IT, Intrapreneurship & Innovation, Bayer Pharma AG, Berlin

  • Aussteller

  • Medienpartner

  • Partner

  • Presse

    Ärzte Zeitung, 6. Oktober 2016
    Zukunft von E-Health: Die Ärzte haben es mit in der Hand

    "Medikationsplan, E-Arztbrief, Patientenakte: Die Diskussion um die Zukunft von E-Health in Deutschland ist entbrannt - auch auf dem Hessischen E-Health-Kongress. Doch der Widerstand ist (noch) groß."
    ZUM ARTIKEL

    Ärzte Zeitung, 5. Oktober 2016
    E-Card: Mitte November startet der Rollout im Norden

    "Mitte November sollen die Tests mit der elektronischen Gesundheitskarte in der Pilotregion Nordwesten (Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und NRW) starten."
    ZUM ARTIKEL

    Ärzte Zeitung, 5. Oktober 2016
    Staatssekretär: E-Health soll in Masterplan 2020
    "Eine Verankerung von E-Health in den Masterplan Medizinstudium 2020 forderte Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Wissenschaftsministerium, in Frankfurt auf dem E-Health-Kongress 2016."
    ZUM ARTIKEL

    E-Health-Com, 4. Oktober 2016
    Digitale Medizinische Zukunft in Hessen hat begonnen
    "Es geht voran beim Thema Telemedizin. Der eHealth-Kongress 2016 am 4. Oktober in der IHK Frankfurt zeigte, dass die Entwicklungen in diesem Jahr schon ein ganzes Stück weiter sind als beim vergangenen Kongress vor einem Jahr."
    ZUM ARTIKEL

  • Präsentation